Feuer und Pflanze

Räuchern ist so alt wie die Kunst des "Feuer machens" selbst.

In allen Kulturen wurde und wird geräuchert. Seit jeher nutzten Menschen das große Wirksperktrum der verglühenden Blätter, Blüten, Harze, Hölzer, Rinden, Wurzeln und Früchte, um zu segnen, heilen, reinigen, desinfizieren, energetisieren und beduften.

Beim Räuchern wird die feinstoffliche Eigenschaft der Pflanzen und Räucherstoffe freigesetzt. Diese feinstofflichen Qualitäten nutzen wir z.B. auch bei Blütenessenzen wie Bachblüten oder bei der Homöopathie.

Das Räuchern bietet uns die Möglichkeit niedrig schwingende und schwere Energien von Menschen, Orten, Häusern und Gegenständen zu wandeln und Anhaftungen zu lösen. Auch begleitet uns der Rauch durch die heiligen Nächte - die Rauch Nächte oder Raunächte. Er soll Schutz und Segen für Haus und Hof bringen und alles unerwünschte von uns fern halten. 

Ein ganz besonders wichtiger Aspekt des Räucherns und somit der Zuhilfenahme der Pflanzendevas ist die Geistige und seelische Entwicklung und körperliche Heilungsprozesse. Dazu findest du mehr in meinen Kursen und Seminaren.

Zum Räuchern werden sehr oft Räucherstoffe aus aller Welt verwendet, deren Gewinnung für mich aber meist zu viele Fragen offen lässt. Pflanzen aus anderen Regionen der Erde haben oft intensivere oder andere Wirkspektren als Pflanzen, die bei uns und für UNS wachsen. 
Daher möchte ich meine Begeisterung und mein Wissen um die unglaubliche Vielfalt und das große Potential unserer heimischen Pflanzenwelt weitergeben.

In meinen Räucherkursen stelle ich heimische Räucherstoffe vor und begleite durch das Jahr: vom Sammeln über das richtige Trocknen bis hin zur Anwendung im Jahreskreis, im Alltag und bei besonderen Anlässen und Festen.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.